2008

Expertengespräche "Schwerverletzten-Versorgung in Deutschland  - Quo vadis ?"

Aufgrund der sich dynamisch veränderten Krankenhausstrukturen - resultierend aus dem damals schrittweise scharfgeschalteteten Vegütungssystem nach Fallpauschalen - veranstaltete die Claus-Enneker-Stiftung zwei Experten-Gespräche am Klninikum der Universität München. Die Gespräche waren der Impuls für das erste "Eckpunktepapier zur Notfallversorgung in Deutschland".

Aktuelle Vorstandsthemen | 2019/2020

  • International "airborne acute medicine" Symp. | 2019
  • Nationales Enneker Forum Falkenstein | 2019
  • Enneker thinktank | 2020
  • Forschungsförderung für 2019
  • CES-Ferienprogramm Inning| 2020
  • CES-Wissenschaftpreise | 2020
  • CES-Forschungsstipendien Akutmedizin
  • Stiftungsmarketing für die Jahre 2019/20

Meinungen zur Stiftungsarbeit

"In der heutigen Zeit ist es von besonderer Bedeutung, den fokussierten Dialog zwischen den Fachexperten und den - nicht selten politisch mandatierten - Verantwortungsträgern zu organisieren und unterstützen, um die faktengestützen Erkenntnisse der modernen akutmedizinischen Versorgungsforschung für nachhaltige Richtungsentscheidungen nutzbar zu machen. Genau dies war die Vision vom Stifter Claus Enneker und ist heute die gelebte Praxis der CE-Stiftungsarbeit." (2014)
Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer†
Nestor der modernen Traumaforschung

Fotograf: Sigi Müller | Bildnachweis: Stiftung Menschen für Menschen