Die Claus Enneker Stiftung

Am Ende eines sehr erfolgreichen und gleichermaßen erfüllten Berufslebens als Chirurg/ Unfallchirurg und Chefarzt eines großen städtschen Traumzentrum in München, entschloß sich der Münchener Arzt Dr. med. Claus Enneker nach reiflicher Überlegung und Vorbereitungszeit im Jahr 2006 zur Gründung einer nach ihm benannten Stiftung. Zweck dieser gemeinnützigen Stiftung ist bis heute die Förderung der präklinischen Notfallmedizin und der klinischen Traumamedzin.

Der Stifter verfügte, dass die Veranstaltungen und Förderungen der Stiftung innerhalb des Stiftungszweckes insbesondere Ideen entwickeln sollen, Impulse setzen und die Zukunft gestalten helfen. In diesem Sinne lenkte Claus Enneker selbst die Arbeit der CES in den ersten 6 Jahren. Der Stifter stand von der Gründung der Stiftung im Jahr 2006 bis zu seinem Tode im Jahr 2012 an der Spitze der Claus-Enneker-Stiftung (CES). Er leitete in diesem Zeitraum alle Vorstandssitzungen und setzte in dieser Zeit die zentralen Impulse für die enstscheidenden Aktivitäten und Förderungsmaßnahmen.

Seit 2012 führen die verbliebenen Vorstandsmitglieder, ergänzt um neue Kollegen, die alle Claus Enneker viele Jahre persönlich kannten, die die vielschichtige Arbeit CES als inhaltliches Vermächtnis ganz im Sinne des Stifters fort:

 

 

Ideen entwickeln | Impulse setzen | Zukunft gestalten

Um diesen vielfältigen Herausforderungen gerecht zu werden wurde im Jahr 2012 eine eigene Geschäftsstelle etabliert, die den Vorstand in seiner Arbeit untersützt. Der Vorstand der CES tagt 3 bis 4 mal im Kalenderjahr, die einzelnen Mitglieder übernehmen jeweils Tätigkeitsgebiete oder Projekte. Sie setzten selbst die Themen und leiten/moderieren persönlich alle wesentliuchen Veranstultungen der Stiftung.

 

 

Portrait der Claus-Enneker-Stiftung

© 2013 | www.claus-enneker-stiftung.de | all rights reserved | Produziert mit CyberLink PowerDirector 14

 

 

Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer verstorben

Der Vorstand der Claus-Enneker-Stiftung trauert um den Mitbegründer der Stiftung Herrn Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer. Am 16.8.2017 verstarb Prof. Leonhard Schweiberer, hochgeschätzt als Mensch und Mediziner.
Forschung, Innovation, Weiterbildung und Qualitätsmanagement im Bereich der Trauma- und der Notfallmedizin waren die zentralen Themen und erfuhren Prof. Schweiberers umfassende Unterstützung. Er hat die Stiftungsgründung und die Definition des Stiftungszweckes wesentlich mitgeprägt und die Stiftungsarbeit über viele Jahre mit Rat und Tat begleitet.

Wir verlieren in Prof. Schweiberer einen großen Menschen und Mentor der Stiftung. Am Ende galt seine Begeisterung für die Trauma- und Notfallmedizin dem Ziel den anvertrauten Patienten die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. Seine Bekanntheit und seinen ausgezeichneten Ruf als Wissenschaftler und Chirurg verstand er stets in diesem Sinne einzusetzen. Wir werden Herr Prof. Schweiberer stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Aktuelle Vorstandsthemen | 2019/2020

  • International "airborne acute medicine" Symp. | 2019
  • Nationales Enneker Forum Falkenstein | 2019
  • Enneker thinktank | 2020
  • Forschungsförderung für 2019
  • CES-Ferienprogramm Inning| 2020
  • CES-Wissenschaftpreise | 2020
  • CES-Forschungsstipendien Akutmedizin
  • Stiftungsmarketing für die Jahre 2019/20

Meinungen zur Stiftungsarbeit

"In der heutigen Zeit ist es von besonderer Bedeutung, den fokussierten Dialog zwischen den Fachexperten und den - nicht selten politisch mandatierten - Verantwortungsträgern zu organisieren und unterstützen, um die faktengestützen Erkenntnisse der modernen akutmedizinischen Versorgungsforschung für nachhaltige Richtungsentscheidungen nutzbar zu machen. Genau dies war die Vision vom Stifter Claus Enneker und ist heute die gelebte Praxis der CE-Stiftungsarbeit." (2014)
Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer†
Nestor der modernen Traumaforschung

Fotograf: Sigi Müller | Bildnachweis: Stiftung Menschen für Menschen