Wie wir arbeiten

Der aktuell amtierende Vorstand der Claus-Enneker-Stiftung hatte das Privileg, den Stifter Herrn Dr. med. Claus Enneker über viele Jahre persönlich zu kennen und mit ihm zusammen die ersten wichtigen und wesentlich wegweisenden Jahre der Vorstandsarbeit nach der Gründung der Stiftung im Jahr 2006 zu erleben.

Wir fühlen uns zutiefst dieser Erfahrung und dem Spirit des Stifters verpflichtet. Vorstandsentscheidungen werden stets von einem der Mitglieder des Vorstandes vorbereitet, im Einvernehmen & gemeinsam entschieden  und in der Durchführung verantwortet.

Grundsätzlich orientiert sich die Arbeit des ehrenamtlichen Stiftungsvorstandes zentral am Stiftungszweck der Claus-Enneker-Stiftung. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der präklinischen Notfallmedizin und der klinischen Traumamedzin. Die Stiftung verwirklicht ihren Zweck insbesondere durch die finanzielle Unterstützung

  1. der angewandten Versorgungsforschung, auch im Bereich der Luftrettung,
  2. von Maßnahmen zur Evaluation pathophysiologischer Grundlagen und prognostischer Kenngrößen,
  3. der Weiterentwicklung technologischer Prinzipien und Verfahren,
  4. der Entwicklung neuer Therapiestrategien,
  5. von Nachwuchswissenschaftlern, auch durch Auslobung von Preisen für herausragende Leistungen,
  6. der Durchführung von Seminaren, Workshops, Trainingskursen und anderen Tagungen

Eine besondere Bedeutung haben Veranstaltungen, die vom Stiftungsvorstand intiiert, gestaltet und verantwortlich durchgeführt werden. Hier bestimmen die Themenkreise die dem Stifter zu Lebzeiten von persönlicher Bedeutung waren die Auswahl.Häufig sind/waren es wissenschaftliche Tagungen, zumeist disziplin- und/oder berufsübergreifend, die wichtige und aktuelle Themenefelder aus der angewandten Akutmedizin zum zentralen Gegenstand hatten. Es war dem Stifter wichtig, dass die Veranstaltungen in einem angemessenen Rahmen stattfanden und ergebnisoffene Diskussionen im Sinne einer Denkfabrik den Tenor der überwiegend ein- und zweitägigen Symposien prägte.

Zukunftsträchtige Strategien, Denwerkstatt-Formate (ThinkTank) und die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern, auch durch Auslobung von Preisen für herausragende Leistungen, und die Unterstüptzung von ansonsten nicht oder kaum geförderten Forschungsarbeiten der präklinischen Notfallmedizin und der klinischen Traumamedzin rundet die intensive Arbiet des Stiftungsvorstandes ab.

Aktuelle Vorstandsthemen | 2019/2020

  • International "airborne acute medicine" Symp. | 2019
  • Nationales Enneker Forum Falkenstein | 2019
  • Enneker thinktank | 2020
  • Forschungsförderung für 2019
  • CES-Ferienprogramm Inning| 2020
  • CES-Wissenschaftpreise | 2020
  • CES-Forschungsstipendien Akutmedizin
  • Stiftungsmarketing für die Jahre 2019/20

Meinungen zur Stiftungsarbeit

"In der heutigen Zeit ist es von besonderer Bedeutung, den fokussierten Dialog zwischen den Fachexperten und den - nicht selten politisch mandatierten - Verantwortungsträgern zu organisieren und unterstützen, um die faktengestützen Erkenntnisse der modernen akutmedizinischen Versorgungsforschung für nachhaltige Richtungsentscheidungen nutzbar zu machen. Genau dies war die Vision vom Stifter Claus Enneker und ist heute die gelebte Praxis der CE-Stiftungsarbeit." (2014)
Prof. Dr. med. Leonhard Schweiberer†
Nestor der modernen Traumaforschung

Fotograf: Sigi Müller | Bildnachweis: Stiftung Menschen für Menschen