DR. MED. CLAUS ENNEKER | Stifter

Der Stifter, Herr Dr. med. Claus Ennker wurde 1930 in Diepholz/Hannover als Sohn des Chirurgen am dortigen Kreiskrankenhaus geboren. Kindheit, Jugend und Schulzeit am Geburtsort und dort 1949 Abitur.

Von Jugend an war unter dem Vorbild des beruflich sehr engagierten und erfolgreichen Vaters immer und ausschließlich die Chirurgie das Berufsziel. Deshalb nach der Schulzeit wegen der damals bestehenden Zulassungsbeschränkungen zum Medizinstudium zunächst ein Jahr lang Krankenpflegedienst in der Klinik des Vaters mit ersten Eindrücken und Tätigkeiten in der Operationsabteilung.

Danach Medizinstudium in Freiburg, München und Heidelberg mit Examen, Promotion und einjähriger Pathologieausbildung an der Universität Heidelberg. Anschließend zwei Jahre Innere Medizin in Bonn an der Poliklinik der Universität.

Mit dieser Vorbildung 1959 Beginn einer eingehenden und umfassenden chirurgischen Ausbildung an der Universitätsklinik Freiburg unter Prof. Dr. H. Krauss. 1964 Anerkennung als Facharzt der Chirurgie und Ende 1965 Wechsel an die chirurgische Abteilung des neu erbauten Städtischen Krankenhauses München-Harlaching (Prof. E. Kugel). Dort als junger Facharzt mit der Zusatzbezeichnung Unfallchirurgie und voller Weiterbildungsermächtigung für dieses Teilgebiet neben umfangreicher Tätigkeit in der Allgemein- und Viszeralchirurgie Aufbau einer leistungsfähigen modernen Unfallchirurgie; ab 1972 als ltd. Oberarzt der damals 200 Betten umfassenden modernen chirurgischen Abteilung.

Durch ideale räumliche Verhältnisse infolge Neubau, sehr engagierte und versierte Mitarbeiter, ausgezeichnete kollegiale Zusammenarbeit mit fachlich hervorragenden Nachbardisziplinen, speziell der Anästhesie sowie die Tatsache, dass am Krankenhaus München-Harlaching im November 1970 in Zusammenarbeit mit dem ADAC der erste zivile Rettungshubschrauber der Bundesrepublik Deutschland seinen Dienst aufnahm, wurde die Harlachinger Chirurgie damals schnell zu einem anerkannten Traumazentrum mit reicher Erfahrung und beachtlichen Behandlungsergebnissen, insbesondere auch bei den zahlreichen Schwerverletzten, die Dank des Hubschraubers mit zuvor kaum gesehenen Verletzungen noch lebend die Klinik erreichten.

Das belegt eindrucksvoll eine damalige frühe Erstveröffentlichung eines seltenen Falles von Bilhaemie nach stumpfem Lebertrauma, der klinisch erkannt und abgeklärt worden ist und zudem bis zu diesem Zeitpunkt als einziger eine derartige Verletzung im Rahmen eines komplexen stumpfen Bauchtraumas überlebt hat.

Als schließlich 1987 im Rahmen der Chefarztpensionierung als zeitgemäße Entscheidung die Unfallchirurgie mit eigenen Betten fachlich verselbständigt wurde, übernahm der langjährige Ltd. Oberarzt der Gesamtabteilung nunmehr die Unfallchirurgie mitsamt der Nothilfe als Leitender Arzt und führte sie bis zu seinem Eintritt in den Altersruhestand im Jahr 1995.

Im Jahre 2006 gründete er die gemeinnützige Claus-Enneker-Stiftung. Der Stifter verstarb im April 2012.

Portrait von Dr. med. Claus Enneker

© 2013 | www.claus-enneker-stiftung.de | all rights reserved | Produziert mit CyberLink PowerDirector 14